Das Einschneiden des erhärteten Betonbodens verhindert nachträglich die Rissbildung. Die beim Fugenschneiden entstehenden Betonschlämme werden von uns sofort mit einem Nasssauger entfernt. Damit wird verhindert, daß sich der Zementschlamm wieder befestigt und die Oberfläche beeinträchtigt. Mit einer Schlagschnur wird der Fugenschnitt exakt und gerade angezeigt.  Die entstehenden Fugen werden ebenfalls gereinigt und mit einer speziellen Silikon-Verguss-masse ausgegossen. Der qualitätiv hochwertige, elastische Einkomponenten-Klebedichtstoff auf Polyurethanbasis ist beständig gegen Alterung, Witterungseinflüsse und eine Vielzahl von Chemikalien. Bei normalen Fugenabständen ( 6m X 6m ) entsteht die Scheinfuge als Kerbe an der Oberfläche der Betonplatte durch Einschneiden in einer Tiefe von ca. 50 – 60 mm ( etwa 25 bis 30 % der Plattendicke ) in 3 – 4 mm Breite. Der im unteren Plattenbereich entstehende Riß ist erwünscht. Er trennt die Betonplatte so, daß eine gewisse Verzahnung erhalten bleibt, wenn sich der Riß nicht zu weit öffnet. Eine untere Fugeneinlage ist nicht erforderlich Die Einbringung der Fuge entsteht durch einen geraden Schnitt, der mit einer Fugensäge in den aushärtenden Beton geschnitten wird. Dieser Arbeitsschritt wird benötigt, um Risse in der fertigen Oberfläche zu vermeiden.

img_08851